Resonanz

 

„Sommer-Sonne-Frauenkraft“:

„Noch vor kurzem hätte ich gesagt, daß der Zugang über die Natur nicht so mein Ding ist. Nach den fünf Tagen hier kann ich sagen: ich bin mit sehr wertvollen Werkzeugen ausgestattet worden und hatte für alle gute Verwendung. Die Art der Begleitung war sehr beruhigend und ich habe mich gut getragen gefühlt!“ Teilnehmerin aus Österreich

„Ich bin tief berührt, was möglich ist in so kurzer Zeit, wenn die Bereitschaft da ist, loszugehen. Was sich bewegen kann, durch die Kraft der Gruppe und das Vertrauen in die Hilfe der Wesen der Natur.“  Teilnehmerin aus der Schweiz

„damals, als der stein mich rief,                                                       stand ich plötzlich knochentief                                                              in meiner sterblichkeit.

um mich raunten wald und moos                                                        lass dein menschenwissen los:                                                               es gibt sie nicht – die zeit!

und ein paar wimpernschläge lang                                                     war mir ums sterben gar nicht bang                                                mich trug die ewigkeit

ich wurde moos, ich wurde wald                                                        und glück in roher urgewalt                                                           dehnte das herz mir weit

dann tauchten sonnenfinger sacht                                                     den grauen stein in glitzerpracht                                                        mir schwand die wirklichkeit…

und funkelnd lehrte mich der stein                                                     ein ahnen nur vom wahren sein                                                         und von unendlichkeit“

Gedicht einer Teilnehmerin zu ihrem Erlebnis in der Schwellenwelt

Wilde Weiber Küche

„Immer noch zehre ich von unserem schönen Tag im Wald. Ich habe schon meine Kollegen mit der leckeren Löwenzahnbutter überrascht, und Löwenzahnknospen und Wiesenschaumkraut in meinen Speiseplan integriert. Vielen Dank für die leckeren Anregungen!“ Elke aus Schwäbisch Hall

Schweigen im Walde:

„Ich habe den Frühling noch nie so intensiv erlebt, wie an diesem Tag!“ Teilnehmerin aus München

„Es war faszinierend die Verbundenheit in der Gruppe zu spüren, obwohl nicht gesprochen wurde und jede für sich durch den Tag ging!“ Teilnehmerin aus Bremen

„Am Ende des Schweigens wollte ich gar nicht mehr mit dem Reden anfangen, so kostbar war mir die Stille geworden.“ Teilnehmerin aus Deutschland

„Bei Problemen im Alltag erinnere ich micht oft an die Schweigewanderung – das hilft mir, wieder zu mir zu kommen.“ Teilnehmerin aus Leipzig

„Erfrischend wie ein Kurzurlaub!“ Teilnehmerin aus Schwaben